Herbstlesung 2015

Seit Sommer 2013 wissen wir dank Edward Snowden, in welchem Ausmaß unsere Kommunikation und unser Handeln im Netz gespeichert und analysiert werden. Die Systeme zur vollumfänglichen Überwachung und Kontrolle werden derweil weiter ausgebaut. Es liegt in unserer Verantwortung als mündige Gesellschaft, eine Debatte darüber zu führen, wie wir diesem Angriff der Exekutive auf ihre Bürger*innen begegnen wollen. Wir lesen Texte, die die Hintergründe des Themas beleuchten, geben anschließend Raum für Fragen sowie Diskussion und zeigen Handlungsoptionen auf.

Im Februar haben wir bereits quer durch die Republik Lesungen veranstaltet, die das Thema Überwachung einem interessierten Publikum näher brachten. Nun im Herbst starten wir mit einer zweiten bundesweiten Leserunde.

Berlin

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 19 Uhr
Bürgertreff der Piratenpartei Reinickendorf, Trettachzeile 3, Berlin Reinickendorf

Die VDS (Vorratsdatenspeicherung) ist in neuem Gewand da, die Netzneutralität steht gerade heute wieder einmal auf der Abschussliste des Europäischen Parlaments. Gerade jetzt wird über die Vorlage unter dem absurd-euphemistischen Titel „Verordnung für das freie Internet“ diskutiert. Exakt diese Verordnung wird dazu führen, dass Datenpakete im Internet nicht mehr alle gleich behandelt werden. Wir wollen das Wort gegen all dies erheben und werden daher morgen entsprechende Texte lesen und Videos zeigen. Wir freuen uns auf euren Besuch – auf die Diskussion mit euch!

Veranstalter*innen: Piratenpartei Reinickendorf

Mittwoch, 28. Oktober 2015, 20 Uhr
Müßiggang, Second-Hand-Buchladen, Oranienstr. 14a (Heinrichplatz), Berlin Kreuzberg

Es lesen u.a. Constanze Kurz (CCC), padeluun (Digitalcourage), Daniel Lücking (Freier Jounalist) und Benjamin Kees (Auszüge aus seinem Buch „Algorithmisches Panopticon“).

Veranstalter*innen: Arbeitskreis gegen Vorratsdatenspeicherung Berlin, Digitalcourage, #wastun gegen Überwachung

Leipzig

Trägt (Massen)Überwachung und die Bildung von Profilen von Menschen in einer zunehmend digitalen Gesellschaft zu deren Sicherheit bei? Welche politische Dimension und Aufgabe haben die Datensammlungen von Geheimdiensten? Welches ökonomische Potential hat die Aneignung von Nutzerdaten durch private Firmen? Schaffen massenhafte Datensammlungen Geheimnis und Privatsphäre ab? Sind sie demokratie-kompatibel? Ist Privatsphäre ein Auslaufmodell? Und: Wäre das schlimm?

Wir wollen aus dem Roman „Der Circle“ von Dave Eggers und Auszüge aus der Interview-Sammlung „Daten, Drohnen und Disziplin“ lesen, in welcher Zygmunt Bauman und David Lyon, zwei Sozialwissenschaftler, diese Fragen kommentieren, darüber reflektieren und die gegenwärtige Situation beleuchten. Vor Allem aber, möchten wir mit Ihnen diskutieren und Ihre Ansichten dazu erfahren.

Donnerstag, 19.11.2015, 19:30 Uhr
Villa der Kulturwerkstatt KAOS – ein Projekt der Kindervereinigung Leipzig e. V. – Wasserstraße 18, 04177 Leipzig.

Es liest Christian Strobel

Veranstalter*innen: Bündnis Privatsphäre Leipzig
In Kooperation mit: Mitteldeutschen Internetforum, ein Projekt des Medienstadt Leipzig e. V. und Kulturwerkstatt KAOS – ein Projekt der Kindervereinigung Leipzig e. V.

Für die freundliche Kooperation – erst dadurch wird der Abend in dieser Form möglich – bedanken wir uns.

München

Samstag, 31. Oktober 2015, 20 Uhr
Forum 2 im Olympiadorf

Im Rahmen der Münchner Friedenswochen 2015.

Veranstalter*innen: FIfF Regionalgruppe München

Mitmachen

Es ist ganz einfach, eine Lesung zu organisieren. Wenn du etwas machen möchtest, nimm Kontakt zu uns auf: mail@lesen-gegen-ueberwachung.de